Osteopathie - Allgemein

Dr. med. Marlene zur Oeveste

Frauenärztin · Osteopathie · Akupunktur

Wie kommt eine Frauenärztin zur Osteopathie?

Diese Frage wurde mir schon häufig gestellt. Vor einigen Jahren habe ich selbst als Patientin sehr gute Erfahrungen mit der Osteopathie gemacht. Als ich mich näher mit dem Thema befasste, hörte ich von allen Seiten: Machen Sie bitte die Ausbildung, wir brauchen dringend Frauenärztinnen in der Osteopathie. Gesagt-getan. Ich habe diesen Schritt nicht bereut. Die palpatorischen Fähigkeiten, die ich gelernt habe, helfen mir auch in meiner täglichen Arbeit in einer „normalen“ gynäkologischen Praxis.

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist „low-tec“ Medizin. Sie geht der Ursache von Krankheiten auf den Grund. Sie fragt nach, warum eine Krankheit ausgebrochen ist und was den Organismus bisher daran gehindert hat, zu gesunden. Der Osteopath benutzt vorwiegend seine Hände, um einen Befund zu erheben. Durch gute Ausbildung und Übung sind die Hände die Instrumente, mit denen Bewegungseinschränkungen aufgespürt und gelöst werden können.

Trotz meiner deutlichen beruflichen Afferenz zum weiblichen Geschlecht behandele ich selbstverständlich auch Männer.